Heimsheim
Enzkreis -  23.07.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Viele neue Corona-Fälle - Doch die Experten wissen nicht, warum

Enzkreis/Pforzheim. Zum ersten Mal seit vielen Wochen hat das Gesundheitsamt Enzkreis-Pforzheim am Mittwoch wie berichtet wieder eine zweistellige Anzahl neuer Coronafälle melden müssen. Besonders die neun Neuinfektionen in Pforzheim waren ein längst ungewohnt hoher Wert. Schon seit über einer Woche fallen im Enzkreis und in Pforzheim höhere Infektionszahlen auf. Zufall oder besorgniserregender Trend? Darüber sind sich die Gesundheitsexperten nach wie vor nicht so richtig im Klaren.

Die immer wieder höheren Infektionszahlen sieht Gesundheitsamtsleiterin Brigitte Joggerst durchaus mit Sorge. Denn anders als noch vor einigen Wochen, fehlt die heiße Spur, welche Ursachen der Anstieg hat. Symbolbild: dpa-Archiv/Uwe Anspach
Die immer wieder höheren Infektionszahlen sieht Gesundheitsamtsleiterin Brigitte Joggerst durchaus mit Sorge. Denn anders als noch vor einigen Wochen, fehlt die heiße Spur, welche Ursachen der Anstieg hat. Symbolbild: dpa-Archiv/Uwe Anspach

Wie zur Bestätigung der ungewissen Lage fiel die Corona-Statistik vom Donnerstag wieder völlig unverdächtig aus: keine einzige Neuinfektion in Pforzheim, nur zwei im gesamten Enzkreis – nämlich in Mühlacker. Auf diese Schwankungen hatte Gesundheitsamtsleiterin Dr. Brigitte Joggerst schon vergangene Woche im Gespräch mit der PZ hingewiesen.

Die immer wieder höheren Infektionszahlen sieht sie durchaus mit Sorge. Denn anders als noch vor einigen Wochen, fehlt die heiße Spur, welche Ursachen der Anstieg hat.

Ein klarer Infektionsherd fehlt

So war das auch am Mittwoch, sagt Jürgen Hörstmann, Sprecher des Landratsamts Enzkreis, bei dem das Gesundheitsamt angesiedelt ist. „Für die jüngsten Fälle hatten wir praktisch die volle Bandbreite möglicher Ursachen“, so Hörstmann: „Mal Reiserückkehrer, mal eine Familie.“ Was fehlte, war ein klarer Infektionsherd, an dem die Gesundheitsbehörden mit Gegenmaßnahmen ansetzen könnten. Oder die Verhaltensmaßregel zum Maskentragen oder Ähnlichem, die man der Bevölkerung an die Hand geben könnte.

Genau das aber ist Grund für ein mulmiges Gefühl. Noch ist die Region weit weg von den berühmten Warnwerten, deren Erreichen ein Nachdenken über die Lockerungen zur Folge hätte. Der aktuelle Wochenwert von Pforzheim liegt bei 14 Fällen – kritisch würde es ab 62. Im Enzkreis steht man derzeit bei 13 – die Warnschwelle liegt hier bei 99 Infektionen.

Autor: hei