Heimsheim
Enzkreis -  17.03.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Wie geht’s weiter bei den Fußballern? Verband verlängert Generalabsage bis 19. April

Enzkreis. Etwas für Verwunderung hat jüngst eine Mail des stellvertretenden Fußballkreisvorsitzenden Thomas Distel bei dem ein oder anderen Fußballverein gesorgt. Distel verschickte den Rahmenterminkalender des Fußballkreises Pforzheim für die kommende Saison. Danach würde die neue Saison im Fußballkreis am 25./26. Juli mit der Qualifikation zum Fußballkreispokal beginnen, die Runde in den einzelnen Klassen in der zweiten August-Woche. Doch wird dies wirklich so sein?

Wann der CfR mit Joao Tardelli wieder spielt, ist völlig offen. Foto: Ripberger
Wann der CfR mit Joao Tardelli wieder spielt, ist völlig offen. Foto: Ripberger

Der Badische Fußballverband verlängerte am Dienstag die Generalabsage bis zum 19. April. Die Deutsche Fußball Liga wusste nach ihrer Sitzung wegen der Corona-Krise am Montag selbst nicht, wie es mit dem Fußball in Deutschland weitergeht. Vielleicht muss ja in den Sommer hinein gespielt werden. Und die neue Runde beginnt um einiges später.

Thomas Distel erklärt: „Mir ist natürlich bewusst, das man derzeit nicht weiß, wie es weitergeht. Aber wir verschicken jedes Jahr um diese Zeit den Rahmenterminkalender, damit die Vereine informiert sind.“

Anzeige

Kontrolle per WhatsApp

Alle Fußballer befinden sich derzeit in der Warteschleife. Wann sie wieder spielen können, ist völlig offen. Auch trainiert wird nicht. Wegen der Infektionsgefahr müssen also auch die Kicker „Home-Office“ machen. Von ihren Trainern bekamen sie einen Trainingsplan für die kommenden Wochen. Torsten Heinemann, Sportchef des Oberligisten 1. CfR Pforzheim, erklärt: „Unser Trainer Fatih Ceylan hat in Abstimmung mit dem gesamten Stab ein Trainingsprogramm entwickelt und jedem Spieler zukommen lassen. Für jeden Tag und für jeden Spieler individuell ist genau festgelegt, welche Übungen zu absolvieren sind. Laufeinheiten, Stabilisationstraining, Fitness – viele Übungen durch entsprechende Videos erklärt. Per WhatsApp ist jeder Spieler informiert und instruiert. Regelmäßig erkundigt sich Fatih bei den Jungs über den Fortschritt und die Einhaltung. Ich bin überzeugt, dass das klappt, unsere Spieler sind professionell genug und motiviert.“

Beim FC Nöttingen hat Fitnesscoach Chris Gerhardt nach Rücksprache mit Cheftrainer Michael Wittwer den Spielern einen Plan an die Hand gegeben.

Dass die Oberliga am 23. März wieder den Spielbetrieb aufnehmen wird, glaubt Wittwer nicht. „Sollte der Spielbetrieb länger ruhen, kann ich mir vorstellen, dass die Runde für beendet erklärt wird und es wie im Eishockey keine Absteiger gibt. Die Oberliga könnte aber mit den Verbandsliga-Aufsteigern aufgefüllt werden.“

Auch Torsten Heinemann sieht bei einem längeren Ausfall keine Möglichkeit mehr, die Runde noch ordentlich zu Ende spielen zu können. „Es sind noch 13 Spieltage zu absolvieren, und wir haben sogar noch ein Nachholspiel“, sagt er. Thomas Distel bläst ins gleiche Horn: „Wann sollen wir im Fußballkreis denn die ganzen Spiele nachholen?“ Seine Lösung: „Wir verzichten in dieser Saison auf Auf- und Abstieg. Das wäre wohl für alle am gerechtesten.“

Autor: Dominique Jahn