Neuenbürg
Neuenbürg -  14.09.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Anglerverein Neuenbürg gibt Entwarnung: Höfener Ölunfall hat keine großen Schäden verursacht

Neuenbürg/Höfen. Nach einem Unfall war Mitte Juni Öl in die Enz gelaufen. Wie berichtet, war ein Landwirt bei Mäharbeiten im Bereich der Bruckwiese in Höfen mit seinem Traktor einen Wall hinabgerutscht. Das Gefährt landete in einem Seitenkanal der Enz.

Der Ölteppich auf der Enz bereitete Sorgen. Foto: Christian Hägele/Angelverein Neuenbürg 1974
Der Ölteppich auf der Enz bereitete Sorgen. Foto: Christian Hägele/Angelverein Neuenbürg 1974

Ein Teil des Öls floss nach Neuenbürg, die örtliche Feuerwehr legte eine Sperre bei der Eisenfurt an, mehrer Tage musste auf ein Spezialunternehmen gewartet werden, das den gebundenen Ölteppich beseitigte. Damals hatte der Angelverein Neuenbürg 1974 auf mögliche Folgen durch Rückstände hingewiesen.

Am Montag konnte der Verein jedoch Entwarnung geben. „Unsere aktuellen Beobachtungen zeigen, dass zum jetzigen Stand unterhalb der Ölsperre nicht mit Folgeschäden zu rechnen ist“, so Vorsitzender Hannes Treiber. „Wir beobachten unsere Gewässerabschnitte jedoch weiterhin sehr aufmerksam, daran beteiligen sich alle unsere Vereinsmitglieder.“

Autor: pm/bel