Neuenbürg
Neuenbürg -  13.01.2022
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

HC Neuenbürg muss gegen Baden-Baden die stärkste Abwehr der Liga knacken

Neuenbürg. In der Handball-Oberliga Baden-Württemberg empfängt der HC Neuenbürg mit dem TVS Baden-Baden am Samstagabend, Spielbeginn 20 Uhr in der Stadthalle, nicht nur den Tabellenführer, sondern auch die stärkste Abwehrreihe der Liga. Der Gast aus der Kurstadt hat sich seine Pole-Position in erster Linie dank seiner Abwehr verdient.

Der HCN mit Felix Kracht (rechts) trifft auf harte Gegenwehr. Archiv, Hennrich
Der HCN mit Felix Kracht (rechts) trifft auf harte Gegenwehr. Archiv, Hennrich

Trainer Sandro Catak, der die Sandweirer seit der Saison 2019/2020 unter seinen Fittichen hat, ist es gelungen, einer Mannschaft, die in der Vergangenheit für viele Gegentore bekannt war, in den hinteren Reihen Stabilität zu verleihen.

Dem Vergleich zwischen den gastgebenden "Foxes", die bekanntlich über den stärksten Angriff der Liga verfügen und den Baden-Badener Abwehrkünstler kommt somit entscheidende Bedeutung zu.

Baden-Baden will in 3. Liga zurück

Baden-Baden, das nach dreijähriger Abstinenz in die Dritte Liga zurückwill, hat einem Rundeneinstand von 2:4-Zählern eine Superserie von neun Siegen in Serie folgen lassen und gilt auch am Samstag als Favorit.

Aus einer geschlossenen Mannschaft ragen Christian Fritz und Han Völker als Torschützen heraus. Maximilian Mitzel ist von seiner Stippvisite bei der TGS Pforzheim auch in der Region bekannt.

Vedan Dozic kann am Samstag auf seinen kompletten Kader setzen. In den seitherigen drei Spielrunden haben sich Neuenbürg und Baden-Baden nur einmal in der Saison 2019/2020 gegenüber gestanden. Damals vermochten auch die elf Treffer von Marco Langjahr die 28:31-Heimniederlage nicht zu verhindern.

Autor: Dieter Glauner