Neuenbürg
Neuenbürg -  13.02.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Kreisstraße zwischen Eyachbrücke und Schwanner Warte bleibt bis Mitte März geschlossen

Neuenbürg/Straubenhardt. „Sabine“ hat hier ganze Arbeit geleistet. Nach diesem Orkantief bleibt die K4552 zwischen der Eyachbrücke und der Einmündung in die L339 Dennach-Schwann noch bis zum 14. März gesperrt, wie das Landratsamt Enzkreis und ForstBW mitteilen.

Hier hat das Orkantief Sabine besonders gewütet: Die K4552 zwischen der Eyachbrücke und der Einmündung in die L339 Dennach-Schwann iwrd noch länger gesperrt bleiben. Foto: enz
Hier hat das Orkantief Sabine besonders gewütet: Die K4552 zwischen der Eyachbrücke und der Einmündung in die L339 Dennach-Schwann iwrd noch länger gesperrt bleiben. Foto: enz

Grund sind Holzarbeiten, die der Landes-Forstbetrieb ohnehin für Anfang März geplant hatte. Zuvor müssen aber erst die Schäden beseitigt werden, die Sabine anfangs der Woche angerichtet hat. Die ausgeschilderte Umleitung führt über den Dreimarkstein und Dennach.

Ab dem 2. März kommen im abschüssigen Gelände am Enztal-Hang Spezialgeräte zum Einsatz, die den Waldboden schonen sollen. Diese Arbeiten können nicht früher beginnen, da der dafür notwendige Spezial-Seilkran erst ab diesem Tag zur Verfügung steht. Zunächst werden jedoch die Forstarbeiten für den Sturmwurf organisiert. Diese können mit konventionellen Geräten durchgeführt werden.

Anzeige

Erst wenn die kreuz und quer über die Straße liegenden Bäume beseitigt sind, wird sich zudem erkennen lassen, welche weiteren Schäden repariert werden müssen. Beim Enzkreis, der für diese Arbeiten zuständig ist, rechnet man mit zusammengedrückten oder abgerissenen Leitplanken und mit Schäden an der bergseitigen Böschung durch aufgestellte Wurzelteller der Bäume. Inwieweit die Straße selbst in Mitleidenschaft gezogen ist, wird erst sichtbar, wenn die Sturm-Bäume aufgearbeitet sind. Der Aufwand für notwendige Reparaturen lässt sich noch nicht abschätzen.

Autor: enz/tok