Neuenbürg
Neuenbürg -  13.09.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Nachwuchs-Forstexperten in Neuenbürg mit Gespür für die Natur

Neuenbürg. Hämmern, Sägen, Schleifen und frische Waldluft schnuppern. Das stand am vorletzten Tag des Ferienprogramms der Stadt Neuenbürg an. Rolf-Dieter Härter ist Jäger und Revierpächter im Revier Neuenbürg 2 und gibt Kindern seit 2013 mit seiner Familie die Möglichkeit, den Wald, die Tiere und die Natur näher kennenzulernen. Am 26. August wurden bereits Nistkästen im Wald aufgehängt. Der zweite Teil beschäftigtet sich nun im September mit dem Bau eines Insektenhotels. Es gehe vor allem darum, den Kindern ein Gespür für Natur, Nachhaltigkeit und Handwerk zu vermitteln.

Die Kinder stellen das Insektenhotel gemeinsam mit Jäger Rolf-Dieter Härter am See in Waldrennach auf.  Foto: Moritz
Die Kinder stellen das Insektenhotel gemeinsam mit Jäger Rolf-Dieter Härter am See in Waldrennach auf. Foto: Moritz

Die Nachwuchs-Waldexperten durften gemeinsam mit Betreuern sägen, Löcher in Holzstämme bohren und die Seitenteile für das Insektenhotel abschleifen. „Erlebnisse, die sie normalerweise nicht haben“, merkte Härter an. Die Kinder im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren konnten sich handwerklich im privaten Garten der Jägerfamilie in gemütlicher Atmosphäre mit selbstgebautem Schäferwagen austoben. Anja Sluka ist seit der ersten Klasse beim Ferienprogramm der Stadt Neuenbürg dabei. „Mir ist die Gruppe mittlerweile echt ans Herz gewachsen, es war eine schöne Zeit“. Sie bedauerte sehr, dass sie ab nächstem Jahr zu alt für das Programm sei und nicht mehr teilnehmen könne. Das fertiggebaute Insektenhotel wurde mit einem Anhänger zu einem kleinen See neben dem Wasserturm Waldrennach transportiert. Die Kinder wanderten gemeinsam mit Mona Eberle, Koordinatorin für Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Neuenbürg und Organisatorin des Ferienprogramms seit 2020, den kurzen Fußweg an den See.

Charlotte (20) hilft ihrem Vater Rolf-Dieter Härter seit vielen Jahren bei der Betreuung der Kinder. „Ich finde es schön, dass die Leute durch diese Aktionen sehen, wie vielseitig unsere Arbeit ist. Es heißt immer, der böse Jäger schießt das arme Tier tot, dabei ist das nur ein winziger Bruchteil von dem, was der Jäger alles macht.“ Familie Härter freut sich, auch zukünftig ein Teil des Ferienprogramms der Stadt Neuenbürg sein zu dürfen.

Autor: Carolin Grausam