Neuenbürg
Neuenbürg -  31.07.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Technik versagt: Gedränge vor dem Neuenbürger Freibad

Neuenbürg. Eine ellenlange Schlange an der Kasse, Mega-Wartezeit und Gedränge: Im Neuenbürger Freibad ist am Donnerstag genau das passiert, was man in Corona-Zeiten durch Onlinetickets eigentlich vermeiden möchte. „Wir mussten eine Stunde in der Hitze warten, irgendwann hat niemand mehr die Abstandsregeln beachtet“, berichtet eine Frau aus Birkenfeld. Grund war ein technischer Defekt, wie es im Neuenbürger Rathaus heißt. Künftig wolle man mit solchen Problemen anders umgehen, um Menschenmassen zu vermeiden.

Das Neuenbürger Bad ist eigentlich startklar und gerade an Hitzetagen wollen sich viele Besucher erfrischen. Jetzt sorgte ein defekter Scanner dafür, dass die Gäste sich vor dem Eingang stauten - und das Becken leer blieb.Foto: Meyer, Archiv
Das Neuenbürger Bad ist eigentlich startklar und gerade an Hitzetagen wollen sich viele Besucher erfrischen. Jetzt sorgte ein defekter Scanner dafür, dass die Gäste sich vor dem Eingang stauten - und das Becken leer blieb.Foto: Meyer, Archiv

Die Birkenfelderin hatte das Ticket für sich und ihren kleinen Sohn für den Nachmittag ab 15 Uhr reserviert. Als sie ankam stand schon eine Riesenschlange vor dem Eingang. „Das waren mindestens 100 Leute“, schätzt sie. An der Kasse hätten Mitarbeiter versucht, die Tickets einzuscannen – aber das habe nicht geklappt. Selbst mit ausgedruckten Tickets habe man nicht hinein können. Wie Kämmerei-Mitarbeiter Lars Thomas erklärt, habe das Scan-Gerät einen Defekt gehabt.

Mehr lesen Sie am 1. August in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: sab