Neuenbürg
Neuenbürg -  24.01.2022
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Traum von der Bundesliga: Waldrennachs Faustballer gehen trotz erster Niederlage in die Aufstiegsspiele

Neuenbürg/Vaihingen. Mit einem beziehungsweise zwei verbliebenen Spieltagen vor der Brust, stehen die beiden Neuenbürger Faustball-Teams in ihren jeweiligen Ligen an der Spitze. Für Dennachs Frauen steht damit der Weg zur deutschen Meisterschaft offen, Waldrennachs Männer nehmen sicher an den Aufstiegsspielen zur 1. Bundesliga teil.

Die Faustball-Herrenmannschaft des TV Waldrennach hat gute Gründe zu feiern, schließlich ist der Aufstieg in die 1. Liga möglich.
Die Faustball-Herrenmannschaft des TV Waldrennach hat gute Gründe zu feiern, schließlich ist der Aufstieg in die 1. Liga möglich.

Bundesliga Süd Frauen

Am vergangenen Sonntag fand der sechste Bundesliga-Spieltag für die Dennacher Frauen vor heimischem Publikum statt. Die frisch gebackenen Europapokalsieger trafen sowohl auf den TSV Ötisheim als auch den Lokalrivalen und den Finalgegner des Europapokals – den TSV Calw.

Im ersten Spiel ging es gegen Ötisheim. Die Frauen aus Dennach starteten konzentriert und konsequent in die Partie, verloren jedoch immer mehr die Dominanz. Konzentrationsschwächen schlugen sich nieder und die Konsequenz war nicht mehr so vorhanden wie zu Beginn des Matches. Das Ergebnis bildete dies auch ab: Ein Spiel auf gutem Niveau, dass aber noch lange nicht zeigte, was den Dennacher Pink Ladies zuzutrauen ist. Für einen 3:0-Sieg genügte es dennoch.

Nach dem Europapokal ist vor der deutschen Meisterschaft, und auch in der Bundesligarunde kämpfen die beiden Teams aus dem Schwarzwald – Calw und Dennach – um die Tabellenspitze. In der Bundesligarunde qualifizieren sich die besten beiden Teams der Saison für die deutsche Meisterschaft.

Auf Platz eins zu starten bietet den Vorteil, dass die Nummer Eins des Südens direkt im Halbfinale steht. Der Zweitplatzierte muss zuvor ein Qualifikationsspiel bestreiten. Dass die Pink Ladies die Tabellenführung halten und ausbauen wollten, war somit klar. Entsprechend drehten sie gegen Calw auf.

Die Dennacherinnen hatten die Angriffe der Calwer Löwen gut im Griff, konnten die guten Zuspiele im Angriff verwerten und punkteten erfolgreich. So gingen die ersten beiden Sätze auf das Konto der Dennacherinnen.

Nach und nach gab es Abstimmungsschwierigkeiten und im Angriff fehlte oft die letzte Konsequenz. Entsprechend ging der dritte Satz an Calw. Letztlich gewannen die Pink Ladies aber den vierten Durchgang und somit das Spiel mit 3:1. Dadurch verteidigten sie auch die Tabellenspitze.

2. Bundesliga Süd Männer

Der TV Waldrennach bestritt den vorletzten Spieltag der 2. Bundesliga Süd beim TV Vaihingen/Enz. Nach elf Siegen in Folge wollte man die Erfolgsserie fortsetzen. Der Gastgeber hatte etwas dagegen und zeigte eine ansprechende Leistung gegen den TVW, der auf Schlagmann Markus Kraut und Trainer Stefan Maier verzichten musste.

Waldrennach fand nicht gut in die Partie und lief über weite Strecken einem Rückstand hinterher. Letztlich musste man bei ein 1:3 und damit die erste Saisonniederlage hinnehmen.

Mit etwas Frust im Bauch ging es in die zweite Partie gegen den TV Neugablonz aus Kaufbeuren. Mit 3:0 gewann der TVW schließlich diese Begegnung. Dadurch ist Waldrennach vor dem letzten Spieltag die Meisterschaft und die damit verbundene Teilnahme an den Aufstiegsspielen nicht mehr zu nehmen.

Autor: fs, ke