Wiernsheim
Wiernsheim -  11.04.2022
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Liebe steht im Mittelpunkt: Chor Ohrwurm zeigt in Wiernsheim überzeugend sein Können

Wiernsheim. Nach dem dritten Anlauf hat es nun endlich geklappt. Der Chor Ohrwurm des Liederkranzes Wiernsheim unter der Leitung von Thomas Ungerer, konnte am Samstagabend in der evangelischen Mauritiuskirche 100 Besucher begrüßen und bot ein umfangreiches Repertoire an Liebesliedern.

In der Mauritiuskirche brilliert der Chor Ohrwurm mit liebevollen Einlagen. Foto: Chor Ohrwurm/privat
In der Mauritiuskirche brilliert der Chor Ohrwurm mit liebevollen Einlagen. Foto: Chor Ohrwurm/privat

Thomas Ungerer, der den Ohrwurm seit 22 Jahren leitet, hat in den vergangenen Jahren unter Corona mit viel Engagement und neuen Ideen den Chor vor dem Stillstand bewahrt: Es fanden Proben per Zoom statt. Im vergangenen Sommer traf sich der Chor im Garten eines Mitglieds, wo man viel Platz hatte, um alle Corona Regeln einzuhalten. Und auch in den zurückliegenden Wochen konnte der Chor in der Aula der Gemeinschaftsschule Heckengäu in Wiernsheim proben. Die Sängerinnen und Sänger sind der Rektorin Monika Becker, die die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte, dankbar.

Der Chor Ohrwurm bot ein sehr kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm mit berührenden und ruhigen Balladen, fröhlichen und lebhaften Songs. Zwischen den Liedvorträgen gab es Videoeinblendungen, Textbeiträge und Lichtkunst über die Liebe im Allgemeinen und die Liebe zur Musik. So gelang es, einen Lichtblick, trotz der Geschehnisse in der Ukraine, zu schaffen.

Begleitet wurde der Chor von Ungerer am Klavier und der Band mit Andreas Hiller an der Gitarre, Rolf Lernbecher am E-Bass und Albrecht Volz am Schlagzeug. Allesamt Vollblutmusiker, die den Chor meisterhaft unterstützten. Der Chor Ohrwurm zeigte aber auch seine Qualität bei den a-cappella-Beiträgen „I will“, She´s Always a Women“, Stand By Me“, Something Stupid“ und „Goodbye Love“. Bei den Titeln „Shallow“, „The Rose“, „You Are So Beautiful“ und „Stand By Me“ konnte der Chor beweisen, dass auch Soloparts aus den eigenen Reihen zu besetzen sind.

Die beiden Schauspieler Silke Karl (freie Theaterpädagogin und Schauspielerin) und Heinz-Peter Wilbert (Schauspieler, Regisseur und Theaterpädagoge) brillierten in den Videos zu den Songs „Shallow“, „Memories“ und „Something Stupid“. Diese drei Videos findet man auch bei Youtube auf dem Kanal von Ungerer.

Für den guten Ton und die Lichteffekte sorgte, wie schon seit vielen Jahren, Robert Gerbert. Seine Professionalität und seine Musikalität sorgten dafür, dass man die Musik in diesem Konzert nicht nur hörte, sondern auch sah.

Alles in allem war es ein Konzert voller Liebe: mit viel Liebe gemacht und viel Liebe gegeben.

Autor: pm