Dobel -  24.05.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

180 Bürger nutzen Aktion: Impfen wie am Schnürchen im Dobler Kurhaus

Dobel. Ihren schützenden Piks gegen das Coronavirus bekamen im Dobler Kurhaus 180 Bürger der Gemeinde. Es war die Initiative von Bürgermeister Christoph Schaack, die dem Kurort das Impfglück bescherte. „Ich wollte etwas gegen die Problematik tun, dass wochenlang rund um die Uhr nach Impfterminen gesucht wird“, sagt der Rathauschef. Aus Schaacks Gedanken, ein Pop-Up-Impfzentrum zu verwirklichen, wurde knapp eine Woche später am Pfingstsonntag Realität. „Das Landratsamt und Sozialdezernent Norbert Weisser haben uns super unterstützt“, so Schaack.

Glücklich über den Piks: Wolfgang Sander (links) dankt Bürgermeister Christoph Schaack für sein Engagement. Foto: Lena Knöller
Glücklich über den Piks: Wolfgang Sander (links) dankt Bürgermeister Christoph Schaack für sein Engagement. Foto: Lena Knöller

Um die spontane Aktion in der kurzen Zeit auf die Beine zu stellen, stand gemeinsames Anpacken der Verwaltung und der ehrenamtlichen Helfer auf dem Tagesplan. Jeder berechtigte Bürger habe einen Brief über das Impfangebot erhalten und die Terminvergabe sei über das Sekretariat des Bürgermeisters gelaufen. Außerdem wurde laut den Verantwortlichen eine Warteliste erstellt.

Höchste Priorität hatte für Schaack, dass der Impfstoff komplett verbraucht und keinesfalls weggeworfen wird, wie er berichtet. „Die Organisation war eine Mammutaufgabe, die wir aber super bewältigt haben“, betont der Rathauschef. Und die Anstrengung lohnte sich: Alle 15 Helfer waren voll bei der Sache, so dass die Koordination reibungslos ablief.

Mehr lesen Sie am Dienstag, 25. Mai, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: Lena Knöller