Dobel -  17.10.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Messe „Rund ums Haus“ lockt über 400 Besucher ins Dobler Kurhaus

Dobel. Mit strahlenden Gesichtern und viel Applaus begleiten die Handwerksmeister und Aussteller die Eröffnung der ersten Messe „Rund ums Haus“ auf dem Dobel, die nach herausfordernden Corona-Monaten bei allen Anbietern als Impuls für die regionale Wirtschaft gewertet wird.

Eröffneten die Messe in Dobel: Tobias Neubauer, Geschäftsführer von Neubauer Immobilien, Dobels Bürgermeister Christoph Schaack und Céline Dworschak von Neubauer Immobilien (von links). Foto: Zoller
Eröffneten die Messe in Dobel: Tobias Neubauer, Geschäftsführer von Neubauer Immobilien, Dobels Bürgermeister Christoph Schaack und Céline Dworschak von Neubauer Immobilien (von links). Foto: Zoller

„Wir waren ruckzuck ausgebucht“, berichtet Tobias Neubauer, der sich als Initiator und Veranstalter der Messe nicht nur um die Betreuung rund um den Kauf oder Verkauf von Immobilien kümmert, sondern über eine Veranstaltung mit voll besetztem Kurhaus freut. Neben den Kurhaus-Innenräumen gab es für die rund 400 Besucher auf dem Dorfplatz wissenswerte Details zu Themen rund um die „eigenen vier Wände“ und Kaffee und Snacks vom Dobel’s Stüble.

Auskunft zum Thema Brandschutz vermittelte die Feuerwehr und wissenswerte Details zum Einbruchschutz gab der Show Truck der Polizei.

„Zudem sind 20 Handwerksbetriebe aus der Region zu Gast, die allesamt aus einem Umkreis von zehn bis fünfzehn Kilometern stammen und damit die Leistungsfähigkeit in der Region präsentieren“, so Neubauer.

Die Idee zur Messe „Rund ums Haus“ hatte er bereits 2019. „Dann wurde durch Corona alles ausgebremst und heute merkt man deutlich, dass sich alle wieder freuen, ins Gespräch zu kommen.“ Mit der Messe als Kommunikationsplattform wurde Raum für persönliche Gespräche geschaffen. Und mit einem Vortragsprogramm detailliertes Fachwissen über Fachforen kostenfrei zu Wärmeenergien, Immobilienbewertungen, Brand- und Einbruchschutz vermittelt.

Gelungenes Konzept

Für Bürgermeister Christoph Schaack eine tolle Sache und ein gelungenes Konzept, das den Mittelstand in den Fokus rückt. „Was zählt, ist der persönliche Kontakt“, so der Schultes, der wie alle anderen weiß, „wie schwer es ist, Handwerker zu finden, und daher sind die Handwerker aus der Region um so wichtiger.“ Auch bei den Meisterbetrieben war eine allseits positive Resonanz zu vernehmen: „Unser Einrichtungshaus gibt es in der fünften Generation und wir möchten nicht nur online, sondern auch offline in Erscheinung treten“, so Maximilian Romoser aus Bad Herrenalb.

Für Martina Wohlfahrt aus Straubenhardt, die sich mit ihrem Mann Nico auf Heizkostenabrechnungen spezialisiert hat, sind insbesondere die kleinen Messen wichtig, „weil man direkt ins Gespräch kommt“. Die Regionalität liegt auch Meike Bäder, Immobilienwirtin der Volksbank Pforzheim, am Herzen. „Wir sind als Bank auf dem Dobel vor Ort und haben hier eine Filiale mit terminierter Kundenberatung.“ Dobel und seine Umgebung bis nach Pforzheim ist für viele Aussteller ein interessanter Markt. Daher sind auch Traditionsbetriebe wie Malermeister Matthias Wacker aus Neusatz, Schreinermeister Oliver Schmidt aus Bad Herrenalb und Martina Herrmann vom gleichnamigen Fensterbau-Unternehmen vor Ort, um persönliche Präsenz zu zeigen.

Autor: Sabine Zoller