Dobel -  03.06.2022
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Verband Heilklimatischer Kurorte tagt in Dobel: Touristische Themen auf der Agenda

Dobel. Der Sitz des Verbandes Heilklimatischer Kurorte bleibt für weitere drei Jahre in Bad Lippspringe. Das haben die Mitglieder bei ihrer jüngsten Versammlung im baden-württembergischen Dobel entschieden. Geschäftsführerin Asli Noyan, die das Stadtmarketing in Bad Lippspringe leitet, wurde in ihrem Amt bestätigt. Noyan leitet die Geschicke des Verbandes weiterhin zusammen mit dem ersten Vorsitzenden Max Hillmeier aus Bad Hindelang und dem zweiten Vorsitzenden Almut Boller vom Hessischen Heilbäderverband.

Im Amt bestätigt: Stadtmarketing-Chefin Asli Noyan aus Bad Lippspringe (Mitte, im grünen Kleid) wurde bei der Mitgliederversammlung des Verbandes Heilklimatischer Kurorte für weitere drei Jahre zur Geschäftsführerin gewählt. Der Sitz des Verbandes verbleibt in der ostwestfälischen Gesundheitsstadt. Foto: Kurverwaltung Dobel
Im Amt bestätigt: Stadtmarketing-Chefin Asli Noyan aus Bad Lippspringe (Mitte, im grünen Kleid) wurde bei der Mitgliederversammlung des Verbandes Heilklimatischer Kurorte für weitere drei Jahre zur Geschäftsführerin gewählt. Der Sitz des Verbandes verbleibt in der ostwestfälischen Gesundheitsstadt. Foto: Kurverwaltung Dobel

Während der zweitägigen Mitgliederversammlung in Dobel haben sich die Teilnehmer zu aktuellen touristischen Themen ausgetauscht und sich über nachhaltigen, klimafreundlichen und klimaneutralen Tourismus informiert.

Der Verband Heilklimatischer Kurorte bietet auch in diesem Jahr wieder verschiedene Kurse an. Am 17. und 18. September können sich Interessenten in Bad Hindelang zu Klimatherapeuten ausbilden lassen.

Wer Heilklima-Tourguide werden möchte, kann sich für eine Weiterbildung am 14. Oktober in Bad Dürrheim anmelden. Nähere Informationen dazu und zum Verband im Allgemeinen gibt es online unter www.heilklima.de.

Autor: pm