Dobel -  21.11.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Zulassung für Mediziner in Dobel ist erfolgt

Calw. In Dobel geht es in großen Schritten weiter in Richtung Hausarztpraxis. Wie Sabine Elsenbruch, Praxismanagerin in der Praxis Elsenbruch in Bad Herrenalb, berichtet, hat die Kassenärztliche Vereinigung entschieden, dass das Ehepaar eine Zweitpraxis in Dobel eröffnen darf. „Die KV hat Anfang November getagt und unser Antrag wurde bewilligt“, sagt Elsenbruch.

Im Januar soll ein Allgemeinmediziner seine Arbeit in Dobel aufnehmen. Die Kassenärztliche Vereinigung hat die Zulassung bewilligt. Foto: Stephan Jansen/dpa
Im Januar soll ein Allgemeinmediziner seine Arbeit in Dobel aufnehmen. Die Kassenärztliche Vereinigung hat die Zulassung bewilligt. Foto: Stephan Jansen/dpa

Damit können jetzt die weiteren Planungen vorangetrieben werden. Wie die PZ berichtet hat, will das Dobler Ehepaar in einer Halle im Industriegebiet in Dobel eine Zweitpraxis eröffnen. Der Allgemeinmediziner Vladislav Mlynek aus Dorsten, der ab Januar bei Elsenbruchs angestellt ist, soll künftig als Hausarzt für die Menschen in Dobel tätig sein.

Nun gilt es, möglichst schnell die Räume für die neue Praxis fertigzustellen. Im Gespräch ist eine 260 Quadratmeter große Halle im Dobler Industriegebiet, die das Ehepaar Elsenbruch anmieten will. „Nächste Woche wollen wir die Pläne für den Umbau mit den Vermietern besprechen“, sagt sie. „Wir hoffen, dass der Gemeinderat noch in diesem Monat über die Nutzungsänderung entscheiden kann“, so die Praxismanagerin.

Die Ideen, die die Elsenbruchs für Dobel haben, enden allerdings nicht mit der Gründung einer Hausarztpraxis. So ist im Gespräch, die Praxis als Medizinisches Versorgungszentrum zu gründen, da auch ein Kinderarzt Interesse bekundet hat. „Es hat sich auch noch eine weitere Medizinerin bei mir gemeldet, die als Hausärztin arbeiten will“, erzählt Elsenbruch. Bis zu drei Mediziner dürften in der Praxis arbeiten.

Das Hausarzt-Thema beschäftigt Dobel schon, seit Hans-Jürgen Hornberger im Sommer 2020 seine Praxis schloss. Ein anderer Allgemeinmediziner hatte in Räumen des SRH-Gesundheitszentrums eine Praxis eröffnen wollen. Das Projekt scheiterte nach einem Jahr Planung. Zuvor hatte es Ummut bei Anwohnern und unter der Bevölkerung gegeben, der in einem Drohbrief an eine Hausverwalterin der Anwohner gegipfelt war. Sie hatte Einwendungen gegen die geplante Praxis vorgebracht.

Autor: caw