Schömberg
Schömberg -  10.11.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Corona-Fall am Berufsförderungswerk Schömberg

Schömberg. Bei einem Mitarbeiter des Berufsförderungswerks (BFW) in Schömberg ist das Coronavirus festgestellt worden. Das bestätigt die Einrichtung der PZ auf Anfrage.

Schömberg aus der Luft. Foto: PZ-Archiv, Meyer
Schömberg aus der Luft. Foto: PZ-Archiv, Meyer

Bereits am Donnerstag sei man vom Gesundheitsamt Calw über die Ansteckung informiert worden. Seither stehe man mit der Behörde in sehr gutem und ständigem Austausch. Der Mitarbeiter habe sich nach Bekanntwerden seiner Infektion sofort in häusliche Quarantäne begeben. Personen aus seinem Kontaktumfeld seien ebenfalls informiert und in Quarantäne geschickt worden und sollten dort auf Anweisungen des kommunalen Gesundheitsamts warten, heißt es vom BFW. Die Einrichtung nennt als Kontaktpersonen 13 Mitarbeiter, von denen sich schlussendlich fünf in eine 14-tägige Quarantäne begeben mussten, und 18 betroffene Teilnehmende der Berufsförderung. Wie viele davon in eine 14-tägige Quarantäne mussten, ist laut BFW aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht bekannt.

Alle Mitarbeiter die der sogenannten zweiten Kontaktgruppe zugeordnet wurden, seien am Montag am Standort in Schömberg per Schnelltest auf eine Infektion überprüft worden. „Alle Ergebnisse sind negativ ausgefallen“, so das BFW. Daher könnten diese wieder arbeiten. Auch bei dem zunächst positiv getesteten Mitarbeiter sei ein weiterer Corona-Abstrich negativ ausgefallen.

Mehr lesen Sie am 11. November in der „Pforzheimer Zeitung“ Ausgabe Nordschwarzwald oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: kri