Schömberg
Schömberg -  12.01.2022
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Erdarbeiten für Flyline gestartet: Ab dem Frühjahr durch den Schömberger Wald schweben

Schömberg. Bei sonnigem Wetter konnte am Mittwoch mit den Erdbauarbeiten für den späteren Stützenturm der Flyline gestartet werden. „Es freut mich sehr, dass die Witterungsbedingungen optimal waren und wir nun mit den Baumaßnahmen beginnen konnten“, so Michael Wernecke, Geschäftsführer der Schömberg Erlebnis GmbH. Wie berichtet, dient der Stützenturm als Verbindung zwischen dem Aussichtsturm Himmelsglück und dem weiteren Verlauf der Flyline durch den Wald.

Im Gebiet zwischen dem neuen Aussichtsturm „Himmelsglück“ (links oben) und dem Kurpark in Schömberg (rechts unten) soll neben dem Flying Fox auch die Flyline entstehen. Archivfoto: Meyer
Im Gebiet zwischen dem neuen Aussichtsturm „Himmelsglück“ (links oben) und dem Kurpark in Schömberg (rechts unten) soll neben dem Flying Fox auch die Flyline entstehen. Archivfoto: Meyer

Über den Stützenturm soll die Höhe zwischen dem Start auf 35 Meter am Turm und der Höhe für das Schweben durch die Bäume verringert werden. Der Startpunkt am Turm und die Auskragungen wurden bereits im Rahmen des Turmbaus installiert. Nach den Erdbauarbeiten folgen die Arbeiten für das Fundament des Stützenturms. Mit der Black Forest Flyline soll man ab diesem Frühjahr auf einer Länge von etwa 500 Metern beinahe geräuschlos an einem Trägerrohrsystem aufgehängt vom Turm aus durch den Wald schweben. Die Flyline erreicht dabei eine Geschwindigkeit von rund zwölf Kilometern pro Stunde. Der Flug dauert drei Minuten.

Autor: pm