Schömberg
Schömberg -  31.12.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Mit Hubschrauber ins Krankenhaus: Zwei Kinder bei Rodelunfall am Schömberger Skilift schwer verletzt

Pforzheim. Zu einem größeren Rettungseinsatz in Folge eines Rodelunfalls ist es am Mittwochvormittag am Schömberger Skilift Eulenloch gekommen. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung bekannt gab, wurden dabei zwei Kinder schwer verletzt.

Bei einem Rodelunfall am Schömberger Skihang wurden zwei Kinder schwer verletzt und anschließend per Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Foto: Feuerwehr Schömberg
Bei einem Rodelunfall am Schömberger Skihang wurden zwei Kinder schwer verletzt und anschließend per Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Foto: Feuerwehr Schömberg

ZWei Kinder wurden bei einem Rodelunfall am Schömberger Skilift Eulenloch schwer verletzt. Die Feuerwehr Schömberg musste die Verletzten bergen, Rettungshubschrauber flogen die Kinder dann in Kliniken.  Fotos: Feuerwehr Schömberg
ZWei Kinder wurden bei einem Rodelunfall am Schömberger Skilift Eulenloch schwer verletzt. Die Feuerwehr Schömberg musste die Verletzten bergen, Rettungshubschrauber flogen die Kinder dann in Kliniken.  Fotos: Feuerwehr Schömberg
ZWei Kinder wurden bei einem Rodelunfall am Schömberger Skilift Eulenloch schwer verletzt. Die Feuerwehr Schömberg musste die Verletzten bergen, Rettungshubschrauber flogen die Kinder dann in Kliniken.  Fotos: Feuerwehr Schömberg
ZWei Kinder wurden bei einem Rodelunfall am Schömberger Skilift Eulenloch schwer verletzt. Die Feuerwehr Schömberg musste die Verletzten bergen, Rettungshubschrauber flogen die Kinder dann in Kliniken.  Fotos: Feuerwehr Schömberg
ZWei Kinder wurden bei einem Rodelunfall am Schömberger Skilift Eulenloch schwer verletzt. Die Feuerwehr Schömberg musste die Verletzten bergen, Rettungshubschrauber flogen die Kinder dann in Kliniken.  Fotos: Feuerwehr Schömberg
ZWei Kinder wurden bei einem Rodelunfall am Schömberger Skilift Eulenloch schwer verletzt. Die Feuerwehr Schömberg musste die Verletzten bergen, Rettungshubschrauber flogen die Kinder dann in Kliniken.  Fotos: Feuerwehr Schömberg
ZWei Kinder wurden bei einem Rodelunfall am Schömberger Skilift Eulenloch schwer verletzt. Die Feuerwehr Schömberg musste die Verletzten bergen, Rettungshubschrauber flogen die Kinder dann in Kliniken.  Fotos: Feuerwehr Schömberg
ZWei Kinder wurden bei einem Rodelunfall am Schömberger Skilift Eulenloch schwer verletzt. Die Feuerwehr Schömberg musste die Verletzten bergen, Rettungshubschrauber flogen die Kinder dann in Kliniken.  Fotos: Feuerwehr Schömberg
ZWei Kinder wurden bei einem Rodelunfall am Schömberger Skilift Eulenloch schwer verletzt. Die Feuerwehr Schömberg musste die Verletzten bergen, Rettungshubschrauber flogen die Kinder dann in Kliniken.  Fotos: Feuerwehr Schömberg
ZWei Kinder wurden bei einem Rodelunfall am Schömberger Skilift Eulenloch schwer verletzt. Die Feuerwehr Schömberg musste die Verletzten bergen, Rettungshubschrauber flogen die Kinder dann in Kliniken.  Fotos: Feuerwehr Schömberg
ZWei Kinder wurden bei einem Rodelunfall am Schömberger Skilift Eulenloch schwer verletzt. Die Feuerwehr Schömberg musste die Verletzten bergen, Rettungshubschrauber flogen die Kinder dann in Kliniken.  Fotos: Feuerwehr Schömberg
ZWei Kinder wurden bei einem Rodelunfall am Schömberger Skilift Eulenloch schwer verletzt. Die Feuerwehr Schömberg musste die Verletzten bergen, Rettungshubschrauber flogen die Kinder dann in Kliniken.  Fotos: Feuerwehr Schömberg
ZWei Kinder wurden bei einem Rodelunfall am Schömberger Skilift Eulenloch schwer verletzt. Die Feuerwehr Schömberg musste die Verletzten bergen, Rettungshubschrauber flogen die Kinder dann in Kliniken.  Fotos: Feuerwehr Schömberg
ZWei Kinder wurden bei einem Rodelunfall am Schömberger Skilift Eulenloch schwer verletzt. Die Feuerwehr Schömberg musste die Verletzten bergen, Rettungshubschrauber flogen die Kinder dann in Kliniken.  Fotos: Feuerwehr Schömberg

Ein 38-Jähriger wollte offenbar gemeinsam mit seinen beiden neun und vier Jahre alten Familienangehörigen auf einem aufblasbaren Schwimmreifen den Skihang hinunter fahren. Dabei verlor er die Kontrolle über das Gefährt und geriet von der Piste ab.

In der Folge stießen die beiden Kinder gegen eine Wand, wobei sie sich schwer verletzten, eine Eine Lebensgefahr bestand glücklicherweise aber nicht. Für den Transport der Kinder in Kliniken nach Stuttgart und Karlsruhe wurden zwei Rettungshubschrauber eingesetzt.

Frau verletzt sich bei zweitem Unfall am Bein und kommt ins Krankenhaus

Unabhängig von dem Vorfall verletzte sich auf der Piste zeitgleich eine 39-jährige am Bein, die von der Freiwilligen Feuerwehr gerettet und dem Rettungsdienst übergeben wurde, der sie für die weitere Behandlung in ein Krankenhaus transportierte.

Die Freiwillige Feuerwehr Schömberg befand sich mit fünf Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit zwei Rettungshubschraubern, einem Rettungswagen sowie zwei Notarzteinsatzfahrzeugen vor Ort. Die Polizei war mit vier Fahrzeugen und sieben Beamten in Einsatz.

Aufgrund des hohen Personenaufkommens wurde es in Absprache mit der Gemeinde Schömberg für erforderlich gehalten den Skihang bis auf Weiteres für den Wintersport zu sperren. Eine Beschilderung wurde durch die Gemeinde eingerichtet.

Autor: pol