Schömberg
Schömberg -  15.06.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Müller Fleisch: Calwer Gesundheitsamt hat Unterkünfte von 400 Schlachthofmitarbeitern überprüft

Kreis Calw. Ohne den Enzkreis namentlich zu nennen, übte der Calwer Landrat Helmut Riegger erneut massive Kritik am Krisenmanagement des Landratsamtes Enzkreis in Sachen Masseninfektionen bei Müller Fleisch in Birkenfeld.

Das Gesundheitsamt habe die Unterkünfte für insgesamt 400 Mitarbeiter in Bad Wildbad, Höfen und Schömberg überprüft und zielführende Verordnungen seien erlassen worden, informierte Landrat Riegger.
Das Gesundheitsamt habe die Unterkünfte für insgesamt 400 Mitarbeiter in Bad Wildbad, Höfen und Schömberg überprüft und zielführende Verordnungen seien erlassen worden, informierte Landrat Riegger.

Zu Beginn der Sitzung des Jugendhilfeausschusses im Calwer Landratsamt am Montag sagte er:

„Zu Müller Fleisch hatten wir eine andere Meinung als andere im Land.“

Anzeige

Offensichtlich bezog er sich auf seine frühere öffentliche Äußerung, dass er für eine vorübergehende Schließung des Betriebs gewesen wäre.

Das Gesundheitsamt habe die Unterkünfte für insgesamt 400 Mitarbeiter in Bad Wildbad, Höfen und Schömberg überprüft und zielführende Verordnungen seien erlassen worden, informierte Riegger.

Deutlich wurde auch der Althengstetter Kreisrat Lothar Kante (SPD): „Ihre konsequente Haltung bei Müller Fleisch hätte ich mir auch vom Enzkreis gewünscht.“

Mehr über das Thema lesen Sie am Dienstag, 16. Juni, in der „Pforzheimer Zeitung Nordschwarzwald“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Autor: kn