Schömberg
Schömberg -  31.08.2018
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Testlauf in Schömberg: Mobiler Blitzer jetzt auch im Kreis Calw

Kreis Calw/Enzkreis. Vielleicht hat der Name der neuen Technik in der Verkehrsüberwachung im Enzkreis einen harmonischeren Start beschert. „Sonja“ ist die Modellbezeichnung für den auf einen Anhänger montierten Blitzer, der seit Sommer 2017 auf Ortsdurchfahrten im Enzkreis über die Einhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeit wacht.

Im Enzkreis ist man von der neuen Technik schon überzeugt. Das Bild zeigt den Startschuss für „Sonja“ im Vorjahr in Stein. Präsentiert wurde der Blitzer damals von Hermann Scherrer (Verkehrsüberwachung Enzkreis), der zuständigen Dezernentin Hilde Neidhardt und Straßenverkehrs- und Ordnungsamtsleiter Oliver Müller (von links). Foto: Meyer, Archiv
Im Enzkreis ist man von der neuen Technik schon überzeugt. Das Bild zeigt den Startschuss für „Sonja“ im Vorjahr in Stein. Präsentiert wurde der Blitzer damals von Hermann Scherrer (Verkehrsüberwachung Enzkreis), der zuständigen Dezernentin Hilde Neidhardt und Straßenverkehrs- und Ordnungsamtsleiter Oliver Müller (von links). Foto: Meyer, Archiv

Erste Testläufe des Kastens, der rund um die Uhr in beide Richtungen blitzen kann, galten vor einem Jahr der Überwachung der Tempo-30-Abschnitte in Stein, Dürrn und Mönsheim. Das Enzkreis-Fazit: bis zu 175 Beanstandungen täglich, aber eine positive Resonanz aus der Bevölkerung. Eine Jahresbilanz, die den Behörden Lust auf mehr Einsätze innerorts machte.

Hoffnung in einen solchen sogenannten semistationären Blitzer setzt man dieser Tage auch in Schömberg. An der Schwarzwaldstraße hat Calws Landratsamt auf Bitten der Gemeinde ein Gerät auf einem Kleinanhänger testweise aufgestellt. Der Grund, so Schömbergs stellvertretende Hauptamtsleiterin Katrin Strauch, sei der Eindruck, dass der Verkehr auf dieser Straße zugenommen habe und häufig zu schnell gefahren werde.

Anzeige

Semi-, also halbstationär heißt die Technik deshalb, weil der Blitzer auf seinem Anhänger problemlos seinen Standort wechseln kann. Im Kreis Calw ist der Einsatz des neuartigen Blitzers noch ein Testfall. Doch der Technik traue man zu, dass es die Chance bietet, die Geschwindigkeitsüberwachung zu intensivieren und so die Verkehrssicherheit zu steigern, so Härtel.

Nicht bei allen rennt der neue Blitzer offene Türen ein. Das Calwer Gerät wurde bereits mit Graffiti beschmiert.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Autor: sb/hei