Gemeinden der Region
Enzkreis -  01.10.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Erlebnistag Goldstadtfieber: In Pforzheim warten glänzende Ansichten

Pforzheim. Zwei Mal konnte das Goldstadtfieber nicht stattfinden, am Sonntag, 10. Oktober, ist es endlich wieder so weit. „Die 9. Auflage steht ganz im Zeichen eines goldenen, schmucken, glänzenden und vielseitigen Pforzheims“, sagt WSP-Direktor Oliver Reitz. „Der Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim lädt gemeinsam mit dem innerstädtischen Einzelhandel zu einem abwechslungsreichen Erlebnistag in der City ein.“

WSP-Direktor Oliver Reitz und Karsten Jung, Inhaber und Geschäftsführer vom Modehaus Jung (rechts), freuen sich auf das neue Format des Goldstadtfieber. Foto: Meyer
WSP-Direktor Oliver Reitz und Karsten Jung, Inhaber und Geschäftsführer vom Modehaus Jung (rechts), freuen sich auf das neue Format des Goldstadtfieber. Foto: Meyer

Pforzheim. „Das Format Goldstadtfieber ist moderner und zeitgemäßer“, so der WSP-Chef. So könne auch die Zielgruppe verjüngt werden. Helfen sollen dabei die sozialen Netzwerke. „Wir sind beispielsweise an die Instagramm-Community „pforzheimgram“ herangetreten.“ Nun werden an verschiedenen Stellen im Veranstaltungsareal eine Fotoausstellung von Fotografen der Region präsentiert. „Die Stadt ist hier aus ungewöhnlichen Perspektiven und mit faszinierenden Ansichten zu sehen“, macht Reitz Appetit auf die Werke. Für den Wettbewerb der WSP seien bislang mehr als 800 Einsendungen eingegangen und mehr als hundert Werke davor würden am 10. Oktober dann zu sehen sein. „Natürlich sind die Motive dann ganz analog in der Größe von A1 oder A2 und im Bilderrahmen zu sehen“, so der WSP-Direktor weiter. „Beispielsweise im Modehaus Jung, in der Schlössle-Galerie oder auch in einem Restaurant.“

Diese Aktion solle dazu führen, dass die Gäste sich in die Ladengeschäfte bewegen, vieles wahrnehmen und sich nicht draußen, vor großen Bühnen versammeln. „Die Besucher sollen sich dezentral und kleinteilig in der Innenstadt verteilen.“ Jeder könne dann an einem Voting teilnehmen und seinen Favorit der präsentierten Bilder auswählen. „Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen: einen Goldbarren im Wert von 500 Euro.“ So gelinge es, Pforzheim aus einer ganz anderen Perspektive darzustellen. „Das ist nicht nur eine Inszenierung, sondern Pforzheim hat wirklich schöne Seiten. Die sind vielen bewusst“, ist sich Reitz sicher. Man spreche dann aber doch häufig über die Seiten der Stadt, die negativ auffallen. Der WSP-Direktor ist also gespannt.

Ein Relikt aus den bisherigen Aktionstagen sei die Antikmeile an der Bahnhofstraße. Kinder dürfen sich auf das kostenlose Mitmachprogramm auf dem Marktplatz freuen. „Thomy der Weltenbummler“ und der Stadtjugendring unterstützen dabei tatkräftig. Dass die Goldstadt reizvolle Ecken zu bieten hat, bringe „Pforzheim - this ist home“ auf den Punkt. „Das Filmprojekt von Tobias Gay und Colin Zitt ist deshalb in der Schlössle Galerie zu sehen.“ Außerdem gebe es Selfi-Sessions und wer sich vom Profi in Szene setzen lassen möchte, der ist bei Sebastian Seibel richtig. Unter dem Motto „Zeigen Sie ihr schönstes Gesicht“ fotografiert er im VolksbankHaus von der Beauty-Lounge Kosmetik Gottwald golden geschminkte Gesichter.

Neues Format

Aus Gründen der Pandemie werde auf musikalische Darbietungen komplett verzichtet. „Es gibt keine großen Bühnen, wie in der Vergangenheit bei den Aktionstagen. Auch gastronomische Stände wird es nicht geben.“

Karsten Jung, Inhaber und Geschäftsführer Modehaus Jung, freut sich auf den ersten verkaufsoffenen Sonntag nach der coronabedingten Pause. „Für uns ist es der Saisonstart. Goldener Herbst und goldener Einkaufstag. Die Lager sind voll“, verrät er. Sein Team und er freuen sich auf viele Gäste. „Das war schon immer ein Familien-Shopping-Tag. Hier nehmen sich die Menschen Zeit in aller Ruhe zu stöbern und sich dann einzudecken.“

Der Erlebnistag wird am Sonntag, 10. Oktober, um 12.30 Uhr am Leopoldplatz, im Bereich vor der „Müssle Weinbar“ eröffnet. Die Geschäfte in der Innenstadt sind an Goldstadtfieber von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Autor: suk