Gemeinden der Region
Enzkreis -  19.09.2022
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Klare Sache: TSV Knittlingen gewinnt Handball-Derby gegen TGS Pforzheim II

Pforzheim/Enzkreis. Noch viele Schwankungen gab es bei einigen Mannschaften aus dem Handballkreis Pforzheim zum Start in die neue Saison. Überzeugen konnte der TSV Knittlingen im Verbandsliga-Derby gegen die TGS Pforzheim II. PZ-news liefert einen Überblick über die Spiele in der Baden-, Verbands- und Landesliga mit Beteiligung der Pforzheimer Teams.

Das Nachsehen hatten die TGS-Spieler Johannes Eberle (links) und Robert Kasperzak (rechts) beim Wurf von Knittlingens Robin Petersen. Foto: Jürgen Müller
Das Nachsehen hatten die TGS-Spieler Johannes Eberle (links) und Robert Kasperzak (rechts) beim Wurf von Knittlingens Robin Petersen. Foto: Jürgen Müller

Badenliga

HG Oftersheim/Schwetzingen II – SG Pforzheim/Eutingen II 33:28. Im Duell zweier Perspektivmannschaften zog die SG Pforzheim/Eutingen bei der HG Oftersheim/Schwetzingen mit 28:33 den Kürzeren. Einen deutlichen 6:11-Rückstand holten die Schützlinge von Carsten Lipps bis zum 16:15-Pausenstand fast auf. Nach dem Wechsel zunächst ein ausgeglichenes Spiel, ehe die Gastgeber aus der Kurpfalz Mitte der zweiten Hälfte das Heft wieder in die Hand nahmen. Verbessern muss man bei den Eutingern noch das Siebenmeterschießen, denn von fünf Strafwürfen ging nur einer ins gegnerische Netz.

SG Pforzheim/Eutingen II: Löckel, Tschentscher – Wilhelm, Gunzelmann, Krauth 6, Mohrlok, Virzi 5/1, Schneider 5, F. Schmitt 3, Anselm 5, Boschmann, Stegmüller, P. Lupus 3

Verbandsliga

TGS Pforzheim II – TSV Knittlingen 18:31. Im Vergleich zwischen der TSG Pforzheim II und dem TSV Knittlingen zeigte sich, dass die im Neuaufbau befindliche TGS-Perspektive vor einer schwierigen Saison steht. Nur im ersten Spielviertel (6:6) hielten die Nordstädter mit, aber bereits beim 11:16-Pausenstand war klar, dass der Sieg in die Fauststadt geht. Bis zur 45. Minute baute Aufsteiger Knittlingen, in dessen Reihen mit Lucas Gerdon, Sadka Choetchim und Alexander Klimovets drei Akteure standen, die auch schon den Dress der Nordstädter getragen haben, den Vorsprung zweistellig aus. Auch bis zum Abpfiff ließ Knittlingen nicht locker.

TGS Pforzheim: Heimann, Malolepszy, Eckhardt 2, Eberle 1, Höfflin 2/1, Kasperzak 5, Koppler 5, Kessel, Schrumpf 1, Heintz 2, Ben-Addi

TSV Knittlingen: Gabel 2, Brown – Gerdon 1, Petricevic 2/1, Rudolf 4/1, Choetchim 2, Petersen 3, Klimovets 4, Kern 4, Schubert, Hörandel 6, Weber 3

Die Begegnung zwischen dem TV Ispringen und dem TG Eggenstein musste wegen mehrerer Coronafälle beim Gegner TG Eggenstein abgesetzt werden.

Landesliga

Post Karlsruhe – HC Neuenbürg II 31:25. Die Treffer zum 0:1 und 1:2 von Yannik Wowro und Philipp Fries sollten die einzigen Führungen der Neuenbürger Perspektive bleiben, dann übernahm Post Karlsruhe die Initiative. Wie in den Spielrunden zuvor, zeigte sich einmal mehr, dass die „Landesliga-Foxes“ auswärts einfach zu brav sind.

HC Neuenbürg II: Burkhardt, Geckle 3, Fries 3, Essig Rentschler 1, Roming 1/1, Zoller, Wesierski 3, Wörtz 1, Breitenstein 3, Bogner 2, Apelt 2, Raih 2, Wowro 4

Frauen-Verbandsliga

TV Edingen – TG 88 Pforzheim II 23:20. In der Verbandsliga der Frauen durfte die junge Vertretung der TG 88 Pforzheim II im Spiel beim TV Edingen nicht nur beim 17:17-Spielstand in der 42. Minute, sondern auch noch beim 21:20-Anschlusstreffer von Melissa Engeln zwei Minuten vor dem Abpfiff auf Zählbares hoffen, ehe die Edinger mit den letzten zwei Treffern die Partie mit 23:20 endgültig für sich entschieden.

TG 88 Pforzheim II: Mischung, Tews 3, Ippich 3/1, Nickerl, Pfennig, Spengler, Engeln 9/3, Thailliatkarasan, Schäfer 2, Zoronjic 3, Sauerwald

Autor: Dieter Glauner