Gemeinden der Region
Mühlacker -  22.05.2022
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Knapp 1000 Teilnehmer: Mahle-Lauf in Mühlacker feiert nach Pause fulminantes Comeback

Mühlacker. „Anstrengend“, so fiel das knappe Fazit von Franziska Schrader aus, die nach exakt 40 Minuten und zwölf Sekunden als erste Dame über die Distanz von zehn Kilometern das Ziel des 19. Mahle-Laufs auf dem Kelterplatz erreicht hatte. Nach zweijähriger Abstinenz wegen Corona feierte der Mahle-Lauf am Samstag sein Comeback. Ein voller Erfolg, wie Veranstalterin Annette Albers fand: „Ich habe sehr viele zufriedene Gesichter gesehen – dann sind wir natürlich auch zufrieden.“ Und in der Tat tummelten sich erschöpfte aber glücklich dreinschauende Läufer auf dem Mühlacker Kelterplatz.

Nach dem Startschuss beim 5-Kilometer-Lauf nimmt das Feld Tempo auf. Foto: Bächle
Nach dem Startschuss beim 5-Kilometer-Lauf nimmt das Feld Tempo auf. Foto: Bächle

Strecke mit Höhenprofil

Knapp 1000 Teilnehmer jagten in den verschiedenen Disziplinen ihrer persönlichen Bestzeit nach. Durchaus anspruchsvoll war dabei neben den sommerlichen Temperaturen vor allem auch der Streckenverlauf: „Es ist eben keine ganz flache Strecke“, erklärte Veranstalterin Albers und verwies auf das Höhenprofil. Als Ausgleich durften die Läufer dafür neben den Anfeuerungsrufen der Zuschauer vor allem auch die Schönheit der umliegenden Natur genießen. Vom Kelterplatz aus ging es für die Teilnehmer entlang des Erlenbachs in Richtung Schönenberg und parallel zur Bahnlinie wieder zurück durch die Innenstadt bis auf den Kelterplatz.

Als Erstes erreichten dabei die Fünf-Kilometer-Läufer unter kräftigem Applaus der Zuschauer die Zielgerade: Thomas Jörder lag bei den Herren mit einer Gesamtzeit von 17:41 Minuten knapp vor Fabian Volke (17:44).

Bemerkenswert war jedoch, dass bei den Damen zwei besonders junge Lauftalente hoch im Kurs standen. Unter den 89 Teilnehmerinnen landete die U 12-Läuferin Cara-Mia Krauth (24:12) vor der U14-Läuferin Merle Diekmann (24:50) auf dem zweiten Platz. Einzig von Clara Kugele (20:41) wurden die beiden noch überflügelt.

Bei der Zehn-Kilometer-Disziplin kamen all jene auf ihre Kosten, die von der Strecke gar nicht genug bekommen konnten: Denn für die Teilnehmer dieser Disziplin ging es gleich zweimal hoch nach Schönenberg und wieder zurück. Hinter Franziska Schrader (40:12) sicherte sich mit Monja Krauth (45:07) eine weitere Läuferin aus der Region einen Podestplatz. Das schaffte bei den Herren auch Bart Czulak (39:28) vom Tri-Team der Stadtwerke Mühlacker. Geschlagen geben musste sich Czulak einzig dem 58-jährigen Matthias Koch (37:10) und Sieger Christian Dihlmann. Der Wurmberger lief mit einer Gesamtzeit von 35:22 Minuten der gesamten Konkurrenz davon. Freudestrahlend erklärte Dihlmann: „Heute lief einfach alles super.“

Jugendläufe haben Tradition

Vor allen anderen gingen bereits am frühen Vormittag gut 450 Kinder und Jugendliche im Alter von 15 Jahren und jünger an den Start. Eine Tradition, die fester Bestandteil des Mahle-Laufs ist. „Auch davon lebt der Mahle-Lauf“, betonte Veranstalterin Albers und ergänzte: „Die Veranstaltung ist ganz stark in der Region verankert.“ Das unterstrichen auch die vielen Betriebssportler lokaler Unternehmen. Die Mannschaft der Firma Händle konnte sich dabei den dritten Platz in der Mannschaftswertung sichern. Die ersten beiden Ränge belegten zwei Mannschaften der Firma Mahle.

Keinen Platz fand diesmal allerdings der Halbmarathon. Veranstalterin Annette Albers verwies dabei auf das besonders große Interesse der Freizeitläufer an den Fünf- und Zehn-Kilometer-Läufen sowie die lange Vorbereitung für eine solche Strecke. Dem Interesse am Mahle-Lauf tat das aber keinen Abbruch: Die erhoffte Mindestteilnehmerzahl von 800 Läufern wurde mit 964 Teilnehmern klar überboten. Ein gutes Omen für den Jubiläumslauf im kommenden Jahr. Dann nämlich geht der Mahle-Lauf in die 20. Runde.

Autor: Johannes Bächle