Gemeinden der Region
Enzkreis -  10.10.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Kreisliga Pforzheim am Wochenende: Alemannen-Sieg sorgt für Singen-Frust

Pforzheim. Wieder so ein Erfolgsspieltag für Kreisliga-Spitzenreiter GU-Türkischer SV Pforzheim! Die Gökce-Schützlinge schickten mit ihrem 4:1-Sieg den geschlagenen TSV Wurmberg-Neubärental auf die Heimreise und profitierten zudem von den Punkteinbußen der Verfolger Fatihspor (1:1 beim Remisspezialisten Bauschlott) sowie Dietlingen (Niederlage bei Kickers Pforzheim). Wildbad und Singen leisteten sich Heimniederlagen und rutschen dadurch immer tiefer in die Krise.

Wilferdingens Francesco Di Paola (links) setzt sich gegen die Singener Tim Brosi (Mitte) und Dennis Meister durch. Rechts feiert der Alemanne das 1:0 von Spielführer Dieter Stykel. Foto: Becker
Wilferdingens Francesco Di Paola (links) setzt sich gegen die Singener Tim Brosi (Mitte) und Dennis Meister durch. Rechts feiert der Alemanne das 1:0 von Spielführer Dieter Stykel. Foto: Becker

GU-Türk.SV Pforzheim – TSV Wurmberg 4:1. Ein Favoritensieg – aber der TSV Wurmberg-Neubärental verkaufte sich teuer. Erst in der 34. Minute ließ er die 1:0-Führung durch Daniel Calo zu. Dann stellte Pascal Marschall die Partie in der 54. Minute wieder pari. Mit einem Doppelschlag in der 75. und 77. Minute brachten Raul Amaro und Orhan Tekin die GU auf Siegkurs. In der 90. Minute setzte Alan Delic noch einen Treffer drauf.

TSV Grunbach – FV Öschelbronn 3:0. Öschelbronn war im ersten Durchgang feldüberlegen, aber ohne Durchschlagskraft. Nach dem Wechsel aber dann das schnelle 1:0 durch Görkem Günasan. Danach bestimmten die Gastgeber das Spiel und bauten mit einem 18-Meter-Freistoß von Benjamin Frey in der 76. Minute die Führung aus. Der überragende Günasan setzte in der 84. Minute den 3:0-Schlusspunkt.

FSV Buckenberg – Alemannia Hamberg 0:3. Ein klarer Sieg von Hamberg über den man sich bei den Alemannen aber nicht so richtig freuen kann, weil sich Marco Heidecker einen Achillessehnenriss zuzog. In der 25. Minute besorgte Silas Kusterer die 1:0-Pausenführung. Luca Podiebrad und Dardan Maholi machten nach dem Wechsel den Sieg perfekt.

FV Göbrichen – FV Knittlingen 3:3. Göbrichen muss mit dem Teilerfolg schon deshalb zufrieden sein, weil man den Ausgleich von Marcel Griesinger erst in der Nachspielzeit markierte. Göbrichen war durch Hrvoje Nisic in der achten Minute in Front gegangen, ehe Kai Schwägerl und Ufuk Kocaoglu die Führung zur Pause drehten. Nachdem Demirel per Elfmeter in der 47. Minute zum 2:2 getroffen hatte, brachte Kocaoglu Knittlingen ebenfalls per Elfmeter wieder nach vorn.

Germania Singen – Alemannia Wilferdingen 1:2. In einer schwachen ersten Spielhälfte legte Wilferdingen im Ortsderby bis zur Pause durch Dieter Stykel (12.) und Musatfa Solak (26.) vor. Raphael Föhl gelang nach 66 Minuten der Anschlusstreffer, danach noch zwei Riesenchancen für die Gastgeber, darüber hinaus reklamierte Singen einen Elfmeter.

Spvgg. Conweiler/Schwann – FV Niefern 1:3. Bei Coschwa scheint der zu Beginn der Saison gezeigte Elan jetzt verflogen. Niefern war klar überlegen und zur Pause nach Toren von Samet Aksöz und Lukas Voltin mit 2:0-Toren weg. Julian Schöpf machte mit dem 3:0 in der 51. Minute alles klar. Der von Kazim Murati in der 64. Minute markierte Ehrentreffer zählt nur noch für die Statistik.

FV Wildbad – FC Nußbaum 0:2. Für den FV Wildbad wird es nach der erneuten Niederlage langsam richtig eng. Nach torloser erster Hälfte war der Gast aus Neulingen in der 67. Minute durch Nico Bastian in Führung gegangen, Deniz Öztürl machte in der 77. Minute alles klar.

FC Bauschlott – Fatihspor Pforzheim 1:1. Die Unentschiedenserie von Bauschlott setzt sich fort. In dem hochklassigen Spiel ging Bauschott in der 40. Minute durch Murat Aslan in Führung, Philipp Augenstein nutzte gleich nach dem Wiederanspiel ein Missverständnis in der Gästeabwehr zum Ausgleich. Danach zwei richtig gute Siegchancen der „Grofen“.

Kickers Pforzheim – FC Dietlingen 3:0. Nach acht Spielen ohne Niederlage endete die Erfolgsserie des FCD abrupt. Francesco Grifo hatte bereits in der dritten Minute zur Führung getroffen. Barkan Saytas in der 16. und noch einmal Grifo in der 20. Minute klärten die Fronten frühzeitig. dg

Autor: dg