Gemeinden der Region
Neuenbürg -  10.10.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Nach verschlafener Anfangsphase dreht HCN doch noch kräftig auf

Neuenbürg. Die Heimpremiere des HC Neuenbürg in der Handball-Oberliga Baden-Württemberg nach einjähriger Pause wird bei deren Anhängern wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Nach einem frühen 2:9-Rückstand besiegten die „Foxes“ den TuS Schutterwald am Ende noch deutlich mit 28:23.

Tolle Moral bewiesen die Neuenbürger um Kaspar Veigel (am Ball). Foto: Becker
Tolle Moral bewiesen die Neuenbürger um Kaspar Veigel (am Ball). Foto: Becker

Die Gastgeber verschliefen die Startphase vollkommen. Naives Abwehrverhalten sowie abermals überhastete Angriffsaktionen waren die Ursache dafür, dass für den HCN nach zehn Spielminuten lediglich ein Treffer auf der Anzeigentafel stand und man zu diesem Zeitpunkt das Schlimmste für die Gelb-Blauen befürchten musste.

Personelle Veränderungen des Trainerteams sorgten aber insbesondere dafür, dass die Mannschaft in allen Bereichen fortan stabiler agierte und Tor um Tor aufholen konnte.

Neuzugang gelang Ausgleich 

So gelang Neuzugang Alexandru Vulpe, der endlich sein Potenzial abrufen konnte, nach einem 11:13-Halbzeitrückstand in der 38. Minute der erstmalige Ausgleich zum 17:17, dem kurz darauf der umsichtige Spielgestalter Timo Bäuerlein die eigene Führung folgen ließ.

Jetzt kam der „Enztal-Express“ richtig in Fahrt. Die HCN-Abwehr um den starken Konstantin Regelmann im Tor sowie um die Mittelachse Nils Pollmer und Phil Burkhardt kämpfte aufopferungsvoll und ließ im zweiten Durchgang lediglich zehn Gegentreffer zu. Hinzu kam, dass insbesondere die rechte Angriffsseite der „Foxes“ mit Xaver Nitzke und Mattes Meyer mit ihrer Dynamik und Treffsicherheit die Südbadener ein ums andere Mal düpierten.

Die Folge war das 25:20 durch Xaver Nitzke gut sechs Minuten vor Spielende, was die Entscheidung der mitreißenden Partie bedeutete.

Das Sahnehäubchen blieb Neuzugang Tim Siedelmann vorbehalten, der per „Kempa“-Trick den 27. HCN-Treffer markierte.

„Wir haben uns in der zweiten Halbzeit das Selbstvertrauen über ein besseres Abwehrverhalten zurückgeholt und eine tolle kämpferische Leistung geboten“, so das Resümee von HCN-Co-Trainer Vedran Dozic.

HC Neuenbürg: Krems, Regelmann – Veigel 2, Nitzke 8/1, Kraus 2, Vulpe 5, Kracht, Burkhardt 2, Meyer 6/1, K. Langjahr, Siedelmann 1, Pollmer 1, Bäuerlein 1.

Autor: Gerd Biesinger