Gemeinden der Region
Keltern -  31.07.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Parkschlangen vergiften Ortsdurchfahrt – schwierige Verkehrssituation in Niebelsbach erneut Thema im Gemeinderat

Keltern-Niebelsbach. Die schwierige Verkehrssituation im Kelterner Ortsteil Niebelsbach ist auch in der jüngsten Ratssitzung des Gemeinderats erneut angesprochen worden. Christin Grüne (Grüne) machte einmal mehr darauf aufmerksam, dass die oftmals in langen, ununterbrochenen Schlangen an der Ortsdurchfahrt abgestellten Privatfahrzeuge dazu führten, dass es im Begegnungsverkehr schwierig werde.

Die Ortsdurchfahrt in Niebelsbach: Oft stehen dort viele parkende Fahrzeuge in Schlangen hintereinander. Dann braucht man viel Glück, denn bei Gegenverkehr wird es schwierig mit dem Durchkommen. Foto: Moritz
Die Ortsdurchfahrt in Niebelsbach: Oft stehen dort viele parkende Fahrzeuge in Schlangen hintereinander. Dann braucht man viel Glück, denn bei Gegenverkehr wird es schwierig mit dem Durchkommen. Foto: Moritz

Es fehlten abschnittsweise Möglichkeiten zum Einscheren, so die Gemeinderätin gegenüber der „Pforzheimer Zeitung“. Abgesehen davon, dass es schon für den Pkw-Verkehr schwierig sei, gebe es aufgrund der Parksituation besondere Herausforderungen für Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr, für den Schwerlastverkehr und nicht zuletzt für Busse. Die Rätin möchte aber nicht missverstanden werden: Es gehe um die Verkehrssicherheit, keinesfalls liege ihr daran, die Ortsdurchfahrt für Raser zu optimieren. Da für das Jahr 2021 geplant sei, die Ortsdurchfahrt, die als Landesstraße klassifiziert ist, zu sanieren, solle man, so die Forderung von Grüne, heute schon Überlegungen anstellen, wie ein innerörtliches Parkraumkonzept an der langen und stellenweise auch verschwenkten Hauptachse, also der Schwaben- straße und der Neuenbürger Straße, aussehen könnte. Das Ratsmitglied plädiert für deutlich sichtbar auf der Trasse aufgezeichnete Parkplätze.

Natürlich mache eine solche Konzeption nur dann Sinn, wenn auch eine Überwachung erfolge. In diesem Zusammenhang sei es erfreulich, so Grüne, dass die Gemeinde mit dem 1. August wieder über einen Mitarbeiter verfügt, der im Sinne des kommunalen Ordnungsamts den ruhenden Verkehr kontrolliert. Dabei hat die Gemeinde auch in der Vergangenheit, wie im Rathaus betont wird, nicht nur auf Knöllchen, sondern auch das persönliche Gespräch mit Parksündern gesetzt. Was die Gemeinde aufgrund ärgerlicher Erfahrungen in der Vergangenheit keinesfalls durchgehen lässt, ist ein Parkchaos, das im Ernstfall den großen Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr kein Durchkommen ermöglicht.

Mehr über die Ortsdurchfahrt in Niebelsbach lesen Sie am 1. August in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: mar