Gemeinden der Region
Schömberg -  11.10.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Schömberger Feuerwehr kommt nun mit neuem Hygiene-Anhänger

Schömberg/Simmozheim. Für die Feuerwehr Schömberg ziehen Pandemie und gestiegene Hygieneanforderungen eine Ertüchtigung der bestehenden Anhängerkonzeption nach sich. Das Provisorium eines Hygiene-Anhängers wurde jüngst durch professionellen Aufbau optimiert, teilt die Gemeinde Schömberg mit.

Über den professionellen Hygiene-Anhänger freuen sich Bürgermeister Matthias Leyn (von links), der stellvertretende Abteilungskommandant Michael Kraft, Gesamtkommandant Rainer Zillinger, sein Stellvertreter und Gerätewart Uli Wegner, Hannes und Lorenz Auwärter, Abteilungskommandant Christoph Nothacker und Andreas Sehburger. Foto: Gemeinde Schömberg
Über den professionellen Hygiene-Anhänger freuen sich Bürgermeister Matthias Leyn (von links), der stellvertretende Abteilungskommandant Michael Kraft, Gesamtkommandant Rainer Zillinger, sein Stellvertreter und Gerätewart Uli Wegner, Hannes und Lorenz Auwärter, Abteilungskommandant Christoph Nothacker und Andreas Sehburger. Foto: Gemeinde Schömberg

Freudestrahlend stellte die Abteilung Oberlengenhardt der Freiwilligen Feuerwehr Schömberg den neuen „Dekon-/Hygiene-Anhänger“ in Dienst. In dem stabilen Kastenaufbau mit sich öffnendem Dach und Seitenklappe, die zur Rampe wird, hat sogar ein Tisch Platz.

„Dadurch kann vor Ort rückenschonend gearbeitet werden und die Boxen stehen nicht im Wasser oder Schmutz“, verwies Abteilungskommandant Christoph Nothacker auf diverse Einsatzsituationen. Insgesamt führt der Hygiene-Anhänger neun Boxen mit Schutzausrüstung und Wechselkleidung sowie Faltpavillons und einen Handwagen voll Zeltballastsäcken mit. Vom medizinischen Mundschutz über Desinfektionsmittel, Einmalschutzanzügen, Schutzbrillen und Unterlegplanen bis hin zu Gummistiefeln, Trainingsanzügen und Schuhen: Alles ist jetzt übersichtlich untergebracht und transportbereit.

„Der Anhänger ist eine optimale Lösung für uns, mit der effektiv auch der sogenannte Schwarz-Weiß-Bereich, sprich eine Dekontamination durchgeführt werden kann“, fasste Gesamtkommandant Rainer Zillinger zusammen.

Darüber hinaus ist der Anhänger auch von innen beleuchtet. Mit kreativen Eigenleistungen der Abteilung Oberlengenhardt konnte alles sehr kostensparend realisiert werden.

„Diese Mail war eine Überraschung, die man nicht alle Tage erhält und das Ergebnis ist professionell“, berichtete Bürgermeister Matthias Leyn von der Initiative, die Lorenz Auwärter ergriff, nachdem er den Pressebericht zur Erstausstattung der Schömberger Feuerwehr im Dezember vergangenen Jahres gelesen hatte. „Wir wollten dieses Engagement nachhaltig unterstützen“, reflektierte der Betreiber des Anhänger-Centers in Simmozheim, las er doch auch den Wunsch nach einem Planenaufbau. Zusammen mit Sohn Hannes Auwärter, im Übrigen selbst Feuerwehrmann, regte er die Optimierung und Umsetzung einer kompakten Ausführung an.

„Die Abteilung Oberlengenhardt ist für den Aufgabenbereich Dekontamination und Hygiene innerhalb der Feuerwehr Schömberg geschult und wird im Bedarfsfall alarmiert“, bekräftigte Zillinger die Stationierung des Anhängers in dem Teilort, die konsequent die Konzeption „Eine Feuerwehr an fünf Standorten“ umsetze.

Autor: pm