Gemeinden der Region
Enzkreis -  18.11.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Telefonaktion: Experten beantworten Fragen zum Thema Booster-Impfung

Pforzheim/Enzkreis. Für die, deren Impfung schon länger her ist, waren Experten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) am PZ-Telefon und beantworteten die vielen Fragen der Leser. Hier ein Überblick.

Die Booster-Impfung wird von vielen gewünscht. Fragen dazu gab es bei der Telefonaktion trotzdem sehr viele. Foto: LMZ
Die Booster-Impfung wird von vielen gewünscht. Fragen dazu gab es bei der Telefonaktion trotzdem sehr viele. Foto: LMZ

Warum gibt es den Booster erst seit ein paar Wochen?

Bevor über den Booster entschieden werden konnte, brauchte es eine Datenlage, die zeigt, ob und wann der Impfschutz nachlässt. Hilfreich waren jüngste Erfahrungen in Israel, die zeigten, dass Booster-Impfungen eine Infektions-Welle brechen können.

Wie sollte der Zeitabstand zwischen der Zweitimpfung und dem Booster sein?

Die Auffrischung sollte bei Personen, die die erste Impfserie mit zwei Impfstoffdosen erhalten haben, etwa sechs Monate nach der zweiten Impfung erfolgen. Diese Zeitspanne ist als zeitliche Richtschnur zu verstehen, die nach ärztlichem Ermessen nicht tagesaktuell eingehalten werden muss. Ausnahmen bilden zum Beispiel Menschen mit schwerer Immunschwäche, bei denen unter bestimmten Umständen der Booster bereits vier Wochen nach der Grundimmunisierung empfohlen wird.

Stimmt es, dass die Impfung mit Johnson & Johnson nicht so gut wirkte?

Dieser Impfstoff hat im Verhältnis zu den anderen Impfstoffen eine geringere Wirksamkeit gegenüber der vorherrschenden Delta-Variante des Coronavirus. Zur Optimierung des Impfschutzes wird ab vier Wochen nach der Impfung eine Dosis Biontech oder Moderna empfohlen.

Nach der Impfserie mit Astrazeneca soll ich nun als Booster das Vakzin Biontech bekommen. Warum?

Eine sogenannte Kreuzimpfung – erst Vektor-Impfstoff wie Astrazeneca, dann mRNA-Impfstoff wie Biontech – führt zu einer deutlich höheren Antikörperbildung, als wenn nur ein Vektor-Impfstoff genutzt wird.

Ich habe noch keinen Termin für den Booster. Wie kann ich mich bis dahin zusätzlich schützen?

Beherzigen Sie konsequent die AHA+L-Formel: Halten Sie anderthalb Meter Abstand zu anderen Menschen, beachten Sie die Hygieneregeln, tragen Sie weiterhin im Alltag Maske und lüften Sie regelmäßig.

Informationen der BZgA zum Corona-Virus, zur Corona-Schutzimpfung und zur Auffrischimpfung auf www.infektionsschutz.de oder am Beratungstelefon der BZgA unter der kostenlosen Rufnummer (0800) 2 32 27 83, montags bis donnerstags 10 bis 22 Uhr, freitags bis sonntags 10 bis 18 Uhr. Das Impfangebot wird in der Region stark ausgebaut. Neben Hausärzten sind Impfteams unterwegs, es gibt Spezialaktionen wie die Impfambulanz im Ex-“Aposto“.

Autor: suk