Gemeinden der Region
Engelsbrand -  13.09.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Treffpunkt Ortsmitte: Engelsbrander etablieren erfolgreich neues Veranstaltungsformat

Engelsbrand-Grunbach. Freunde und Bekannte treffen und bei Musik zusammensitzen – in den langen Monaten der Pandemie gab es dafür bislang kaum Gelegenheit. Am Samstag hat die neue Veranstaltung „Engelsbrand on Feier“ mitten in Grunbach das gemütliche Beisammensein wieder möglich gemacht.

Die Spielgemeinschaft der Musikvereine Engelsbrand und Birkenfeld unter der Leitung von Dietmar Werner spielt bei „Engelbrand on Feier“. Foto: Tilo Keller
Die Spielgemeinschaft der Musikvereine Engelsbrand und Birkenfeld unter der Leitung von Dietmar Werner spielt bei „Engelbrand on Feier“. Foto: Tilo Keller

„Es war toll, zu erleben, wie ein Ort neugierig wird auf so eine Veranstaltung“, sagte Manuel Mürle, der die Idee zu diesem Event hatte. Normalerweise gehört er zum Organisationsteam der Engelsbrander Dorfweihnacht. Um ein ganz neues Format auf die Beine zu stellen, das im Sommer stattfinden sollte, habe er bei seinen Mitstreitern im bewährten Organisationsteam der Dorfweihnacht angefragt und war auf offene Ohren gestoßen. „Ich habe ein wahnsinnig gutes Team“, freute er sich.

Spenden machen’s möglich

„Alle waren bereit und es sind sogar noch zwei dazugekommen“, sagte Mürle. Und so hat sich das 15-köpfige, ehrenamtliche Festkomitee ordentlich ins Zeug gelegt. Im Vorfeld wurden Spenden in Höhe von 15.000 Euro gesammelt, um die Veranstaltung abzusichern. „Was vom Erlös übrig bleibt, wollen wir spenden“, erklärte Mürle.

Neben einem musikalischen Rahmenprogramm wurden Verpflegungsstände organisiert sowie ein klares Hygienekonzept aufgestellt, wozu auch die Corona-Teststation am Eingang gehörte. Sechs regionale Anbieter konnten für die Verköstigungsangebote gewonnen werden, ergänzt durch zwei Getränkestände des Festkomitees. „So oder so ähnlich könnte das auch in Zukunft aussehen“, sagte Mürle, der hofft, eine derartige Veranstaltung im Ort zu etablieren. Künftig sollen die örtlichen Vereine eingebunden werden. „Hier hätten sie auch Gelegenheit, aus ihren Nischen zu rücken und sich zu zeigen“, sagte Mürle.

„Endlich wieder Leute sehen“

„Die Leute sind einfach gierig darauf, sich wieder zu treffen“, stellte Bürgermeister Thomas Keller im Gespräch mit der PZ fest. Kurz nachdem die Musiker der Spielgemeinschaft vom Musikverein Engelsbrand und Musikverein Birkenfeld am Nachmittag die ersten Töne anstimmten, waren die ersten Zuhörer schon in Schunkellaune. Dirigent Dietmar Werner ließ Melodien wie „Tulpen aus Amsterdam“ und „Rauschende Birken“ anstimmen, was unter den Zuhörern sogleich für beste Stimmung sorgte. So auch bei Marliese Fischer, Edith Krames, Anneliese Wittenauer und Vera Hesselschwerdt, die gemeinsam an einem Tisch saßen. „Wenn man aus dem Ort ist, muss man so eine Veranstaltung doch auch unterstützen“, stellte Edith Krames fest. „Es geht doch auch darum, dass man wieder Leute sieht“, ergänzte Marliese Fischer.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung sorgte PrinzD für den musikalischen Rahmen. Ein weiteres Highlight war der Auftritt der Goldstadtstürmer, gesponsert durch das Grösseltaler Hexenhaus.

Autor: Claudia Keller