Gemeinden der Region
Enzkreis -  17.11.2019
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Vielfalt durch Wettbewerb: Akteure diskutieren über Baukultur

Auf Einladung von Landratsamt und Kammergruppe Pforzheim-Enzkreis der Architektenkammer Baden-Württemberg diskutierten mehr als 60 Architekten, Bürgermeister, Gemeinderäte und Mitarbeiter aus 17 Gemeindeverwaltungen im Landratsamt. Im Mittelpunkt stand eine transparente Planungskultur angesichts der vielfältigen Anforderungen an kommunale Bauvorhaben und städtebauliche Planungen. „Ein Wettstreit um das beste Konzept bringt ganz unterschiedliche Lösungsansätze – und die führen zu einem hohen Maß an Qualität, Funktionalität und Baukultur“, umriss der Erste Landesbeamte und Infrastrukturdezernent des Enzkreises, Wolfgang Herz, das Thema. Die Kommunen stünden bei Bauprojekten vor besonderen Herausforderungen: „Transparenz und Beteiligung der Bürger sind keine Selbstläufer“, meinte Herz. Wichtige baupolitische Entscheidungen sollten nicht im stillen Kämmerlein oder am grünen Tisch getroffen werden.

Aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchteten Referenten das Thema. So berichtete Thomas Hölsch, Bürgermeister der Gemeinde Dußlingen, über Erfahrungen aus Sicht der Kommunen. Der Wettbewerbs-Betreuer Mark Arnold zeigte die Möglichkeiten bei der Organisation von konkurrierenden Verfahren auf. In Praxisbeispielen wurde der Mehrwert deutlich, der sich aus einer Vielzahl unterschiedlicher Lösungsvorschläge für eine Planungsaufgabe ergibt.

„Mehr Auswahl an Planungen erhält man so günstig sonst nicht“, betonte Thomas Treitz, Referent für Vergabe und Wettbewerb der Architektenkammer Baden-Württemberg. enz

Anzeige

Autor: Enzkreis