Heimsheim
Enzkreis -  18.10.2018
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Drei Sonnen über dem Enzkreis: PZ-Leser fotografieren seltenes Wetterphänomen

Enzkreis. Das seltener Anblick hat viele PZ-Leser am Mittwochspätnachmittag und am frühen Abend fasziniert: Eispartikel hoch in der Atmosphäre haben für eine ungewöhnliche Lichtbrechung gesorgt, die einen Ring um die tiefstehende Sonne zauberten – und zwei seitliche, helle Lichtflecken, die wie kleine Nebensonnen wirken.

Das „Halo“ genannte Phänomen mit den Nebensonnen fotografiert vom Kämpfelbacher Daniel Tietze zwischen Pforzheim und Göbrichen.
Das „Halo“ genannte Phänomen mit den Nebensonnen fotografiert vom Kämpfelbacher Daniel Tietze zwischen Pforzheim und Göbrichen.

Daniel Tietze aus Kämpfelbach fotografierte das „Halo“ genannte Phänomen am Donnerstag gegen 17.10 Uhr zwischen Pforzheim und Göbrichen. Er recherchierte, was genau er da gesehen hat, entdeckte eine Aufnahme, die 2012 ebenfalls einem Kämpfelbacher gelungen war, und wandte sich an die PZ. Er reicht sein Bild bei einem Meteorologischen Fotowettbewerb ein. Katja Brunner drückte gegen 17.30 Uhr auf den Auslöser und hielt die Nebensonnen fest. Die Königsbacherin Monika Hoffmann bannte das Schauspiel kurz vor Sonnenuntergang über ihrer Heimatgemeinde.

Autor: Alexander Heilemann